MetaArt-Philosophie

Die Abkehr vom Guten

*Bin gerade wieder auf einem Schreiberlingtrip…
**Anmerkung: Leicht sarkastisch mit Augenzwinkern und leicht hochgezogenem Mundwinkel zu lesen…

…letztens hielt ich jemanden die Tür auf, überlegte es mir aber anders und liess sie vor seiner Nase mit einem leicht hämisch, forschenden Blick zufallen, so dass ein jeder bemerken musste das ich dies mit Absicht tat…
Etwas irritiert öffnete der Mann sich selbst die Tür…
Mein Freund raunte.. „was für eine blöde Tante..“ und er meine mich damit… Ich blöde Tante? Hm…Das war nur mein Kampf gegen die Gutmenscherei.. … aber auch Kampf stimmte nicht.. nein ich hatte aufgehört zu kämpfen, aufgehört die Welt zu retten und aufgehört anderen etwas gutes tun zu wollen..
Denn dieses gut tun ist nur ein gutes Tuen…


Meist aus dem fehlenden, oder geringen Selbstwert heraus, oder das eine „Hand wäscht die andere Prinzip!“
Ebenso Arbeitsteilung.. helfe ich dir, hilfst du mir! Spricht ja nichts dagegen, doch das mit Schenken, helfen oder gutes tun zu betiteln ist schlichtweg falsch. Manche nennen das gar Freundschaft? Wozu hat man Freunde? Hä? Um sich Arbeitsesel zu halten die immer dann kommen wenn man gerade mal wieder umzieht oder einen Handwerker oder Anwalt braucht? Leute mit unnützen Jobs haben keine Freunde, Leute mit zu nützlichen Jobs ebenfalls nicht..
FRRRREUNDschaftsdienst..lol.. und so fängt das doch auch meistens an…
Jemand schenk dir was, dieser Jemand macht das nicht bedingungslos… Irgendwann kommt die Rechnung und dann kannst du mal dies mitbringen, oder das reparieren etc… und wenn du das nicht machst bist du ein falscher Ausnutzerfreund …nee da lasse ich mich nicht mehr drauf ein. Behalt dein Scheiss..ECHT!

Da kauf ich das doch lieber neu oder gebraucht, so wie ich es haben will und dann wenn ich es brauche… Wenn jemand mit mir meine alte Waschmaschine aus dem 5ten Stock runter tragen soll, sind die Freunde eh alle übern Berg.. Langzeit Bandscheibenvorfall oder sind gerade gestorben..kenn ich alles..

Also 20 EUR mehr für einen Austausch über Elektronikgeschäfte.. und die Russen schmeissen das Alte runter das neue hoch und mit Glück funktioniert die noch…

Zurück zu dem Mann und der Tür! Wie gesagt.. der kann sich selbst die Tür aufmachen, hat zwei Hände. Ist sogar weniger Unfallträchtig! Wenn man bedenkt was passiert, wenn sich zwei Gutmenschen auf einem schmalen Gehweg begegnen!? Die weichen sich so langenge gegenseitig aus bis sie aufeinanderprallen, das kommt dabei heraus… „Gut tun ist eben nur gutes Getue…“
Vögel können sich auch selbst ein Nest bauen, brauchen keine maschinengemachten Häuser… ebenso Insekten.. alles nur Gutmenschengetue und konsumfördernd. Wird ja nicht mal selbst gemacht, nein gibt es zu Discountpreisen…
Hach wir sind ja sooo gut!
„Guck die kleinen Insekten“ und im Haus werden sie vernichtet, massenweise.. Ameisenspray, Fliegenklatsche elektrisch und mit Staubsaugern gesaugt… bei mir dürfen die auch drinnen leben, wenn sie nerven werden sie weggeklatscht und ich baue keine scheinheiligen Zuhause für natürliche Tiere, oder baue Wespentränken.. Was für ein quatsch echt! Ok als ich noch Gutmensch war hab ich das natürlich gemacht und bei Facebook gepostet.. Hier ich geb den Bienen zu trinken! Hat nur keine getrunken, sind eher ersoffen! Hätte wohl Zuckerwasser reintun sollen?

Der Grund des gut Getue

So von Pontius zu Pilatus.. doch den Grund des Guttuns mal unter die Lupe nehmen.

Ich sagte ja, das Leute mit geringem Selbstwert gerne etwas gutes tun. Können einige gar nichts sinnvolles machen, nicht mal stricken, werden sie Veganer um über andere als Guttuer zu richten… Antiplastik, Anti, Anti .. es gibt viele Dinge in denen man wenn man sich sonst nichts Wert ist, ganz groß über andere die Nase rümpfen kann und schwupp ist man etwas besseres.. und etwas besseres sein bedeutet mehr Wert zu haben…

Und wir Deutschen haben kulturell seit dem letzten Krieg einfach schon mal keinen Wert, zum anderen die Nachkriegstraumen wirken über Generationen, also auch in den Familien war lange Zeit das Geld und Essen mehr wert als die Zuneigung und Liebe… „Biste was haste was!“ Weltweites Phänomen!… Über Hans im Glück schütteln die meisten nur den Kopf.. was für ein Trottel, hat er sich doch Stück für Stück um seine schwere Last und Verantwortung befreit… Heute nennt man das Minimalismus, und auch darin kann man sich einen Wert schaffen und besser sein, minimalistischer und über andere den Kopf schütteln und behaupten das die ganze Welt nur aus Messis besteht.

Oder die mit dem Helfersyndrom, die ihren Wert steigern in dem Sie sich meist überfordern und andere teils schon entmündigen mit ihrer Übergriffigkeit und ich tue alles für dich.. ich mache mich unentbehrlich. Zum Schluss darf der arme Mann oder die alte Omi nicht mal mehr aus dem Ohrensessel herauswollen. „Bleib sitzen ich mach das für dich..“

So hätte ich jetzt wohl alle Arten von gut Getue entlarvt, doch halt! Den Weltenretter hatte ich noch nicht! Das konnte ich auch immer gut! Weltenretten…. Jedenfalls war ich der Meinung das ich irgendwas retten würde, doch Einbildung ist auch eine Bildung und meist bewegte ich mit meinen Taten nicht mal einen Reissack in China, und wenn man mir dann nicht genügend Ehrerbietung für meine Leistung und auch aufgewendetes Geld entgegen gebracht hat, waren meine Taten doch nicht mehr so bedingungslos wie sie eigentlich sein sollten, ich habe Gegenleistung erwartet! Da aber helfen, gut tun und schenken nur bedingungslos sein darf, genauso wie lieben.. erst dann wird das zum echten Guten. Nicht verleihen, verschenken.. denn der Verleiher hat nur Ärger mit dem wiederkriegen.. es sei denn es ist beruflich und er hat gute russische Eintreiber! Nein anderen etwas gutes tun ohne dieses bedingungslose Prinzip kann nur in die Hose gehen!

Und deswegen kehr ich nun vom Guten ab, und kehr es zurück zu mir..
Ich tue Gutes für mich! Das ist völlig bedingungslos und 100% für mich… ich bin es mir wert!

Wenn ich etwas mache, auch für andere, gucke ich zuerst.. tut es mir gut?
Ja, dann mache ich es. Wenn es nur 100% für den anderen ist und ich mache einen auf Gutmensch… lass ich es…

Ist es auch für mich gut? Gewinne ich auch dadurch.. quasi Win/Win also 50/50.. dann ist es gut für mich. Hilfe zur Selbsthilfe.. auch das bessere Prinzip, wenn ich auch etwas davon habe… 50% ist angemessen.
Soll jetzt nicht heißen das ich alle Unfallopfer auf der Straße liegen lasse, obwohl das sicher bei meinem Stand von 1 Hilfe für einige besser wäre. Menschen in Not helfe ich und zwar bedingungslos, aber nicht über meine Grenzen und Kräfte. Zuerst komme ich!
Ist auch eine Führerscheinprüfungsfrage…
Was machst du beim Unfall zuerst?
Zuerst sicherst du dich ab, mit Weste und Warndreieck, dann alles weitere…


14.10.2019 MetaArt

14.10.2019 MetaArt

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.