Allgemein

Wunschiversum Update für Ungläubige!

Eine Geschichte aus dem entstehenden Buch „Lebens Cheats“

Leider bin auch ich wieder auf dem Boden gelandet, da sich mein Umfeld etwas geändert hat, und ich nun erkennen musste, dass der Glaube an das Wunschiversum und das Wunschuniversum schon bisschen sehr naiv ist.
Ja… es ist so ein bisschen wie an den Weihnachtsmann glauben, doch macht dies ein möchtegern Erwachsener eigentlich nicht mehr. Nun… an das Wunschuniversum glauben viele Erwachsene, und ich eine Zeit lang auch. Wenn mehrere daran glauben macht es den Unsinn schon ein bisschen glaubhafter, obwohl es eben doch nur das Weihnachtsmannprinzip ist…

Gut wie komme ich nun darauf, das das Wunschiversum als berechenbares oder auch unberechenbares System nicht existiert!?

Ich erzählte meiner Tochter vom Wunschiversum, und die ist auch mit 13 Jahren noch eine Kandidatin die gern an Weihnachtsmann und Co glaubt, obwohl sie lange schon weiß das der Weihnachtsmann eine Erfindung der Eltern ist, die mit Geschenken erpressen wollen, oder sich einen Spaß daraus machen die Kinder zu veräppeln, oder eben alte Verarschungstradition weiterführen.. etc.

hmm… da war als Alibi ja noch ein Nikolaus, so ein reicher Typ der die armen Kinder damals beschenkte.. Doch machen wir uns nichts vor! Eine braune Limo aus der USA hat das Weinachtsfest gekapert und den Niko erst zum Weihnachtsmann gemacht!

Ups… lassen wir das…Ich wollte mich eigentlich kurz halten, und den Sarkasten oder sonstige abgehobene Schreiberlinge mal etwas Kleinhalten… (Dazu entsteht auch noch ein Artikel über „Kanal aufmachen“ und andere Wesenheiten in die Kunst einfliessen zu lassen. )

Zurück zum Thema! Meine Tochter wünschte sich, dass der Sportunterricht ausfällt! Leider ist das Gegenteil passiert! Sie hatten so „hart“ Sport dass sie nun wohl für ihr Leben lang Muskelkater haben wird. Sie beklagte sich, dass das Wunschiversum nicht funktioniert. Doch ich sagte ihr, dass das Wunschiversum nicht berechenbar ist.

Am nächsten Tag ist dann ein Kurs ausgefallen den sie auch nicht mochte… Am übernächsten Tag auch! Und nun ist sie ganz glücklich mit dem Wunschiversum! Blöderweise erzählte ich ihr noch das man für jeden erfüllten Wunsch auch bezahlen muss oder eine Kehrseite in dem Gewünschten steckt! Da sagte sie, dass sie das mit dem Sportunterricht schon im voraus bezahlt hätte…
Ok so kann man das auch sehen! Nun nämlich auf Bezahlung für Wünsche zu warten, ist auch schon wieder eine „selbsterfüllende Prophezeiung“… und dann öffnet man für die schlechten Dinge einen Blickwinkel und läd seinen Henker quasi schon ein, oder beleuchtet die Dinge von allen Seiten, um die Kehrseite oder den Haken, zu finden, und so kann man sich das Schöne auch schnell wieder madig machen, bevor man das Schöne genossen hat.

Nun wurde mir das doch ein bisschen zu kindisch, und ich fand eine rationale Erklärung dafür, warum das wünschen im Wunschiversum funktioniert.

  1. Es ist nicht nur so, dass sobald ich mir etwas wünsche, ein neuer Blickwinkel in meinem Sichtfeld aufgeht! Nun habe ich die Möglichkeit das gewünschte auch zu erfassen und zu sehen! Evtl. war das gewünschte schon ewig da, nur ich bin immer daran vorbeigelaufen!? Oder kommt erst jetzt in mein Sichtfeld un dich kann es Fokussieren.
  2. Ich habe durch das wünschen einen Willen ausgedrückt und Denkarbeit geleistet. Was vorher weich und undefiniert im Hirn waberte… „es könnte ja .. aber was…mmmh…“, das kriegt nun Farbe und Form. Dadurch kann ich es erkennen.
  3. All das Gute was das Wunschiversum mir nun schickt, wird den Wunschiversum zugeschrieben. All das Schlechte als Bezahlung für den Wunsch oder die Kehrseite der Medaillie. Doch ist es nur das definieren eines Wunsches, und somit öffnet sich ein Blickwinkel und eine Aufmerksamkeit entsteht. Ich setze einen Fokus auf das gewünschte. Mehr nicht, weniger nicht!
  4. Das energetische Prinzip wer gibt bekommt, und wer nimmt dem wird genommen, bleibt dennoch für mich bestehen. Hat was wie schon erwähnt mit dem 2 poligen System zu tun, das durch Pendeln in Bewegung bleibt. Idealzustand ist die Waage, aber das wäre Stillstand, und Stillstand ist Tod! Oder nur zu einer Seite hängend, auch Stillstand.. Bewegung ist Leben, und da du dies liest, gehe ich davon aus das du lebst.

Aufmerksamkeit und Fokus ist der eigentliche Wunschmotor!

MetaArt

Das schöne am Wunschiversum ist, dass mir jetzt auffällt, dass ich etwas wunderbares geschenkt bekommen habe, oder meinen Wunsch erfüllt bekommen habe. Das wäre mir vorher nicht aufgefallen! Ich hätte es so hingenommen, und so kann ich mich, wenn ich nun nicht immer darauf lauere meinen Ausgleich zu zahlen, sehr oft im „positivem Sehen“ zurücklehnen. Und man hat das Gefühl von System, und dadurch einenFangnetz im unerforschten Chaos des unendlichen Universums! Und das gibt den Menschen Sicherheit! Wenn der Mensch meint etwas lenken zu können, einen System zum kapieren, oder sein Schicksal einem Wunschiversum anvertrauen zu können, dann fühlt er sich sicherer!

Ich glaube das alles rein physikalisch informiert abläuft.. Doch wer gibt, oder gab die Information wie es ablaufen soll, durch was etwas angetrieben wird? Tja… da wären wir wieder bei dem:

„Ich weiß das ich nichts weiß, denn alles beruht auf reinem Glauben und selten bis nie auf Fakten und Wissen.“

MetaArt 21.11.2019
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.