• Allgemein

    Wenn der Anspruch an mich selbst mir den Krieg erklärt…

    Wenn der Anspruch an mich selbst mir den Krieg erklärt… Einleitung: … fangen wir mal so an.. Wer behauptet das der Mensch nur gut wäre hat keine Ahnung vom Wesen des Menschen. Der Mensch ist gut und schlecht,der Mensch ist alles, und seine Motivation ist Weiterentwicklung. (Weiter)entwicklung ist ein Antrieb der Evolution also auch ein ganz natürlicher Prozess. Zur Weiterentwicklung gehört die Motivation besser zu werden und auch besser zu sein. Ergo ist Konkurrenzkampf ein natürlicher Prozess. Der Mensch hat seit je her Kriege geführt, meist um das überleben zu sichern, oder die Grundmotivation war „mehr zu haben“, mehr haben als andere. Es soll einem besser gehen, den Nachfahren besser…

  • Allgemein

    Wie die Wahrnehmung die Wirklichkeit schafft

    Siehst du dich als armen Irren, der es nie zu etwas bringt? „Et voila“ du bist es, denn du hast es kreiert! Fortan wartest du auf einen Retter, der dir erzählt das du nicht der arme Irre bist, das du ok bist. Besser noch erzählt, das du ein Held und Traumprinz bist oder anderes.. Wenn du dies glaubst, dann erschafft der Andere für dich deine Wirklichkeit und Realität. Der Andere hat dich also fortan bewusst oder meist unbewusst in der Hand. Er kann dir den Traumprinzen aberkennen und zurück bist du im Irrenhaus. Spiele um Spiele.. Natürlich geht das in jede Richtung, der Andere kann wenn du es nicht merkst…

  • MetaArt-Philosophie

    Die Abkehr vom Guten

    *Bin gerade wieder auf einem Schreiberlingtrip… **Anmerkung: Leicht sarkastisch mit Augenzwinkern und leicht hochgezogenem Mundwinkel zu lesen… …letztens hielt ich jemanden die Tür auf, überlegte es mir aber anders und liess sie vor seiner Nase mit einem leicht hämisch, forschenden Blick zufallen, so dass ein jeder bemerken musste das ich dies mit Absicht tat…Etwas irritiert öffnete der Mann sich selbst die Tür…Mein Freund raunte.. „was für eine blöde Tante..“ und er meine mich damit… Ich blöde Tante? Hm…Das war nur mein Kampf gegen die Gutmenscherei.. … aber auch Kampf stimmte nicht.. nein ich hatte aufgehört zu kämpfen, aufgehört die Welt zu retten und aufgehört anderen etwas gutes tun zu wollen..…

  • MetaArt-Philosophie

    Ich weiß, dass ich nichts weiß!(Eine MetaPhilosophische Ansicht über das alltägliche Rollenspiel)

    Ich weiß das ich nichts weiß.. Sokrates …..sagte Sokrates damals, und viele Sinneswege wurden über diesen Satz gemacht, und ja.. alle sind wahr..ganz so wie jeder es für sich auffasst. Mein Verständnis von „ich weiß, dass ich nichts weiß“ Bezieht sich auf den Zustand; alles loszulassen an Wissen und Erfahrungen, oder Glauben. Damit man eine Sache oder Situation völlig neu bewerten kann, und neue, andere Erkenntnisse erlangen kann, durch das Betrachten von aussen oder als Nichtidentifizierter der Situation. Und all das was hier steht, kann in der nächsten Sekunde schon nicht mehr gültig sein.. ich nutze es um meine Gedanken zu ordnen und dir Inspiration und Spiegel zu sein. Dafür…