• MetaArt-Philosophie

    Die Abkehr vom Guten

    *Bin gerade wieder auf einem Schreiberlingtrip… **Anmerkung: Leicht sarkastisch mit Augenzwinkern und leicht hochgezogenem Mundwinkel zu lesen… …letztens hielt ich jemanden die Tür auf, überlegte es mir aber anders und liess sie vor seiner Nase mit einem leicht hämisch, forschenden Blick zufallen, so dass ein jeder bemerken musste das ich dies mit Absicht tat…Etwas irritiert öffnete der Mann sich selbst die Tür…Mein Freund raunte.. „was für eine blöde Tante..“ und er meine mich damit… Ich blöde Tante? Hm…Das war nur mein Kampf gegen die Gutmenscherei.. … aber auch Kampf stimmte nicht.. nein ich hatte aufgehört zu kämpfen, aufgehört die Welt zu retten und aufgehört anderen etwas gutes tun zu wollen..…

  • MetaArt-Philosophie

    Ich weiß, dass ich nichts weiß!(Eine MetaPhilosophische Ansicht über das alltägliche Rollenspiel)

    Ich weiß das ich nichts weiß.. Sokrates …..sagte Sokrates damals, und viele Sinneswege wurden über diesen Satz gemacht, und ja.. alle sind wahr..ganz so wie jeder es für sich auffasst. Mein Verständnis von „ich weiß, dass ich nichts weiß“ Bezieht sich auf den Zustand; alles loszulassen an Wissen und Erfahrungen, oder Glauben. Damit man eine Sache oder Situation völlig neu bewerten kann, und neue, andere Erkenntnisse erlangen kann, durch das Betrachten von aussen oder als Nichtidentifizierter der Situation. Und all das was hier steht, kann in der nächsten Sekunde schon nicht mehr gültig sein.. ich nutze es um meine Gedanken zu ordnen und dir Inspiration und Spiegel zu sein. Dafür…